Haus des Buches
Literaturhaus Leipzig

Veranstaltungen
© Foto: Pawel Zarychta / privat
30. August 2022 / 19.30 Uhr / Literaturcafé
Gespräche über den Osten Europas
Was ist heute los in … Polen?
Mit den Übersetzerinnen Elżbieta Kalinowska und Lisa Palmes
Was geht vor im Osten Europas? Blicken wir dorthin nur dann, wenn Unruhen herrschen oder gar ein Krieg wütet wie in der Ukraine? Ist der Osten für uns ansonsten ein großer blinder Einheitsfleck? Oder hat sich unser Blick mit dem Krieg plötzlich ein Stück in Richtung Osten verschoben?

Katholisch und konservativ. Verfechter eines für europäische Verhältnisse restriktiven Abtreibungsgesetzes. Einer der engsten Verbündeten der Ukraine im Krieg gegen Russland. Derlei Schlagzeilen etwa zeichnen derzeit das Bild von unserem Nachbarland. Vor wenigen Monaten noch verteidigte Polen vehement die EU-Außengrenze gegen syrische Flüchtlinge, die über Belarus ins Land kommen wollten, und wird nun weltweit für seine humanitäre Hilfe gegenüber ukrainischen Flüchtlingen gelobt.

Was bedeutet das für Polen? Was bedeutet es für Europa? Welche Debatten im Land finden statt? Welche Entwicklungen und Veränderungen sind im Gange? Was bestimmt den Alltag? Worüber berichtet die Presse? Welche Literatur entsteht?

Darüber diskutieren die polnische Übersetzerin ELŻBIETA KALINOWSKA und ihre deutschen Kollegin LISA PALMES, der deutschen Stimme der Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk.

Lisa Palmes übersetzt seit 2008 polnische Literatur u.a. von Joanna Bator, Olga Tokarczuk, Filip Springer, Lidia Ostałowska, Justyna Bargielska ins Deutsche. Zudem organisierte sie in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Buchbund in Berlin verschiedeneGesprächsreihen mit polnischen Schriftsteller*innen.

Elżbieta Kalinowska (geb. 1972), Übersetzerin, Lektorin, Verlegerin, studierte Germanistik an der Jagiellonen-Universität in Krakau und an der Universität zu Köln. Einen Schwerpunkt ihrer Übersetzungen bilden Werke von Autoren mit Migrationshintergrund, u.a. Zsuzsa Bánk, Olga Grjasnowa, Sherko Fatah, Feridun Zaimoglu oder Terézia Mora. 2012 wurde sie mit dem Förderpreis der Kunststiftung NRW ausgezeichnet und 2022 mit dem Karl-Dedecius-Preis.

Details zur Reihe »Gespräche über den Osten Europas« unter: www.faehre-sachsen.de - Gesprächsreihe extra

Eintritt: 5,- / 3,- EUR. Anmeldung unter 0341 30 85 10 86 oder tickets@literaturhaus-leipzig.de

Veranstaltung des Übersetzervereins »Die Fähre« e.V., gefördert vom Deutschen Übersetzerfonds im Rahmen des Programms Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien


Diese Veranstaltung teilen


© 2022 / Literaturhaus Leipzig / Impressum/ Datenschutz
Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig
kontakt@literaturhaus-leipzig.de
Tel. +49 .341. 30 85 10 86