Haus des Buches
Literaturhaus Leipzig

Veranstaltungen
© Foto: Andreas Hornoff
28. Oktober 2021 / 19.30 Uhr / Großer Saal
Literarischer Herbst 2021
Angelika Klüssendorf »Vierunddreißigster September«
Die Autorin im Gespräch mit Alexander Suckel
»Wir können die Träume der Lebenden sehen, wenn sie schlafen. Es ist eine Art Kino, und die Filme, die sich im Kopf der Schlafenden abspielen, erscheinen mir interessanter als jedes Fernsehprogramm.«

Ein Dorf in Ostdeutschland. Walter, ein zorniger Mann, erschlagen in der Silvesternacht von Hilde, der eigenen Frau. Nur kurz vor seinem Ende war er sanft und ihr zugewandt. Dann ein Friedhof: Die Toten studieren die Lebenden. Walter wird zum Chronisten, sieht sich dazu verdammt, die Schicksale im Dorf festzuhalten. Und er fragt nach dem Warum. Was war der Grund für Hildes Tat? Geschah es aus Hass oder aus Barmherzigkeit?

"Vierunddreißigster September" wird zum Dorfroman einer anderen, neuen Art, er kommt den Menschen schmerzhaft nah. Ein hintersinniges Meisterwerk über eine Zeit der Wut, Melancholie und Zärtlichkeit (Piper 2021).

Angelika Klüssendorf, geboren 1958 in Ahrensburg, lebte von 1961 bis zu ihrer 1985 erfolgten Übersiedlung in die Bundesrepublik in Leipzig; heute wohnt sie auf dem Land in Mecklenburg. Sie veröffentlichte mehrere Erzählbände und Romane und die von Kritik und Lesepublikum begeistert aufgenommene Roman-Trilogie »Das Mädchen«, »April« und »Jahre später«, deren Einzeltitel alle für den Deutschen Buchpreis nominiert waren und zweimal auch auf der Shortlist standen. Zuletzt wurde sie 2019 mit dem Marie Luise Kaschnitz-Preis ausgezeichnet.

Alexander Suckel, 1969 in Halle/Saale geboren, studierte Musikwissenschaft und Opernregie in Halle und Berlin und arbeitete 25 Jahre als Dramaturg, Regisseur und Kapellmeister an deutschen Theatern. Seit der Eröffnung des Literaturhauses Halle im März 2018 ist er dessen Leiter. Im Herbst 2018 erschien sein Roman »Lipatti« im Mitteldeutschen Verlag.

Eintritt: 7,- / 5,- EUR. Anmeldung unter tickets@literaturhaus-leipzig.de bzw. 0341 30 85 10 86. Bitte beachten Sie, dass bei dieser Veranstaltung die 2-G-Regelung gilt, also nur vollständig gegen das Corona-Virus geimpfte bzw. genesene Personen Zugang haben. Das Abstandsgebot entfällt, der Mund-Nasen-Schutz soll aber trotzdem bis zum eigenen Platz getragen werden, wo er dann abgelegt werden kann.

Veranstaltung des Literarischen Herbstes 2021 und des Literaturhauses Leipzig e. V.


Diese Veranstaltung teilen


© 2021 / Literaturhaus Leipzig / Impressum/ Datenschutz
Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig
kontakt@literaturhaus-leipzig.de
Tel. +49 .341. 30 85 10 86