Haus des Buches
Literaturhaus Leipzig

Veranstaltungen
© Foto: IJB / Bugs Steffen
21. Oktober 2021 / 19.30 Uhr / Saal 3
Wann es beginnt… Racial Diversity im Kinder- und Jugendbuch
Schwarze Blicke auf Selbst, Gesellschaft und Welt. Mit Élodie Malanda und Sarah Bergh
Élodie Malanda, Literaturwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur, und Sarah Bergh, Pädagogin für Politische Bildung und Kulturmittlerin, besprechen anhand ausgewählter Bücher von und über Schwarze Menschen die Bedeutsamkeit von Kinder- und Jugendliteratur, die diversitätsbewusste und machtsensible Perspektiven abbildet. - Wie entstehen Selbstbilder aufgrund von Illustrationen? Welche Sprech - und Sprachfähigkeit wird durch vielfältig erzählte Geschichten vermittelt? Ist ein Buch über eine ›nicht-weiße‹ Figur automatisch diversitätsbewusst? Welche sind die Fallstricke gutgemeinter Bücher und wie kann man sie erkennen? Und warum ist es wesentlich, Gesellschaft diskriminierungs- und rassismuskritisch zu betrachten?

Nach dem Vortrag eröffnen wir den Raum für Fragen und Diskussion. Auch konkrete Tipps und Hinweise für die Ausgestaltung eines divers bestückten Bücherregals werden gerne geteilt.

Élodie Malanda hat zum Afrikadiskurs in Kinder- und Jugendromanen in Frankreich und Deutschland promoviert. Zurzeit forscht sie als Stipendiatin der AvH Stiftung an der Universität des Saarlandes zu afrofranzösischer und afrodeutscher Kinder- und Jugendliteratur und kinderliterarischem Aktivismus. Ihr Buch »LAfrique dans les romans pour la jeunesse en France et en Allemagne (1991-2010). Les pièges de la bonne intention« (Afrika im deutschen und französischen Jugendroman. Die Fallstricke der guten Absichten) ist 2019 im französischen Verlag Honoré Champion erschienen.

Sarah Bergh studierte Pädagogik, Psychologie und Theaterwissenschaft. Nach Presse- und Organisationsarbeit am Theater und in der Produktion für Tanz- und Performancefestivals, ist sie seit 2002 selbstständig mit ihrem Büro »bergh kultur- und kunstprojekte«. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf Bildungsarbeit und den Themen Diversity, Diskriminierung/Rassismus und Empowerment. Sie kuratiert kontinuierlich Vermittlungskonzepte für Museen im Dekolonisierungskontext und künstlerische Formate. Seit 2015 ist sie im Fachdienst Politische Bildung am Pädagogischen Institut - Kommunales Bildungsmanagement des Referates für Bildung und Sport der LH München tätig.

Eintritt: 5,- / 3,- EUR. Anmeldung unter 0341 30 85 10 86 oder tickets@literaturhaus-leipzig.de

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig e. V.


Diese Veranstaltung teilen


© 2021 / Literaturhaus Leipzig / Impressum/ Datenschutz
Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig
kontakt@literaturhaus-leipzig.de
Tel. +49 .341. 30 85 10 86