Haus des Buches
Literaturhaus Leipzig

Veranstaltungen
© Foto: Gaby Waldek
3. Juni 2013 / 19.30 Uhr / Literaturcafé
Alejandro Zambra
»Die Erfindung der Kindheit«
Alejandro Zambra »Die Erfindung der Kindheit«

Der Autor in Lesung und Gespräch mit Claudia Gatzemeier

Haben auch »Nebenfiguren« der Geschichte Wichtiges zu erzählen? Der Roman »Die Erfindung der Kindheit« von Alejandro Zambra spürt der Geschichte - den Geschichten - einer Generation nach, die in vermeintlich friedlichem Vorstadtidyll lesen und schreiben lernte, während ihre Eltern zu Opfern oder zu Komplizen der Pinochet-Diktatur wurden. Ohne festen Boden unter den Füßen, eindrucksvoll symbolisiert durch die beiden verheerenden Erdbeben von 1985 und 2010, suchen die inzwischen Mittdreißiger nach ihrem Platz in der chilenischen Gesellschaft.

Alejandro Zambra gehört seit seinem Romandebüt mit »Bonsai« (2006) zu den meistbeachteten spanischsprachigen Autoren der jüngeren Generation. Er lehrt Literaturwissenschaft an der Universidad Diego Portales in Santiago und arbeitet als Literaturkritiker.

Veranstaltung des Ibero-Amerikanischen Forschungsseminars der Universität Leipzig, gefördert vom Kuratorium Haus des Buches e.V.


Diese Veranstaltung teilen


Ticketanfragen

Kartenvorbestellungen nehmen wir zwischen 9 und 16 Uhr unter der Telefonnummer +49. 341. 9954 134 gern entgegen. Zu ausgewählten Veranstaltungen (siehe Programm) findet ein Kartenvorverkauf an der Rezeption im Haus des Buches statt.

Reservierungen auch unter tickets@literaturhaus-leipzig.de


© 2019 / Literaturhaus Leipzig / Impressum/ Datenschutz
Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig
kontakt@literaturhaus-leipzig.de
Tel. +49 .341. 30 85 10 86