Haus des Buches
Literaturhaus Leipzig

Veranstaltungen
© Foto: Andràs Heiberger / privat / Wolfgang Maria Weber
21. September 2022 / 19.30 Uhr / Literaturcafé
Gespräche über den Osten Europas
Was ist heute los in … Rumänien?
Mit Corina Bernic-Heiberger und Eva Ruth Wemme. Moderation: Jan Schönherr
Was geht vor im Osten Europas? Blicken wir dorthin nur dann, wenn Unruhen herrschen oder gar ein Krieg wütet wie in der Ukraine? Ist der Osten für uns ansonsten ein großer blinder Einheitsfleck? Oder hat sich unser Blick mit dem Krieg plötzlich ein Stück in Richtung Osten verschoben?

Rumänien liegt in der Übergangszone zwischen Mittel-, Süd- und Osteuropa. Die Landessprache ist keine slawische, sondern verwandt mit dem Italienischen und Französischen und anderen romanischen Sprachen. In einigen Gebieten des Landes wird historisch Deutsch gesprochen wie im Barnat und in Siebenbürgen. Es ist also ein Land, in dem sich zahlreiche sprachliche und kulturelle Einflüsse mischen. Was bedeutet das heute für Rumänien? Was bedeutet es für Europa? Welche Debatten im Land finden statt? Welche Entwicklungen und Veränderungen sind im Gange? Was bestimmt den Alltag? Worüber berichtet die Presse? Welche Literatur entsteht?

Darüber diskutieren die deutsche Übersetzerin Eva Ruth Wemme und die rumänische Übersetzerin Corina Bernic-Heiberger. Das Gespräch mit den beiden führt Jan Schönherr.

Eintritt: 5,- / 3,- EUR

Veranstaltung des Übersetzervereins »Die Fähre« e.V., gefördert vom Deutschen Übersetzerfonds im Rahmen des Programms Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Details zur Reihe »Gespräche über den Osten Europas« unter: www.faehre-sachsen.de - Gesprächsreihe extra

Corina Bernic-Heiberger wurde 1981 in Iasi, Rumänien, geboren. Ab 2005 Journalistin beim rumänischen öffentlich-rechtlichen Fernsehen, ab 2007 als Abteilungsleiterin des Buchzentrums beim Rumänischen Kulturinstitut Bukarest und 2010-2011 Kulturmanagerin der Robert-Bosch-Stiftung. Zwischen 2013 und 2015 Mitarbeiterin und Beraterin bei internationalen Literaturveranstaltungen und -festivals (ilb, Odessa Literature Festival, FILIT). Autorin, freie Journalistin, Literaturübersetzerin (u.a. Jean Amèry, R.D. Brinkmann, Lawrence Ferlinghetti, Herta Müller, Daniel Kehlmann, Peter Handke, Peter Sloterdijk). Ihr jüngster Lyrikband Statii (Stationen) erschien 2015 in Bukarest. Sie lebt in Berlin und ist seit 2020 im Haus der Demokratie und Menschenrechte als Veranstaltungsmanagerin tätig.

Eva Ruth Wemme lebt mit ihrer Familie in Berlin, ist studierte Literaturwissenschaftlerin, arbeitete als Schauspieldramaturgin, übersetzt Literatur aus dem Rumänischen, schreibt und arbeitet nebenher als Gestalttherapeutin.

Jan Schönherr hat in München und Poitiers Philosophie und Literaturwissenschaften studiert. Heute lebt er als literarischer Übersetzer in München und hat z.B. Autor*innen wie Jack Kerouac, Jacques Poulin und Michelle Obama übersetzt.


Diese Veranstaltung teilen


© 2022 / Literaturhaus Leipzig / Impressum/ Datenschutz
Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig
kontakt@literaturhaus-leipzig.de
Tel. +49 .341. 30 85 10 86