Haus des Buches
Literaturhaus Leipzig

Veranstaltungen
© Foto: Persische Miniaturmalerei
10. April 2018 / 19.30 Uhr / Literaturcafé
Welt der Mythen - Mythen der Welt
Peter Nuhn »West-Östlicher Diskurs«
Moderation: Maren Uhlig
»Wer sich selbst und andre kennt,

Wird auch hier erkennen:

Orient und Okzident

Sind nicht mehr zu trennen.« (J.W. v. Goethe)

»West-Östlicher Divan« heißt die umfangreichste Gedichtsammlung Johann Wolfgang von Goethes. Inspiriert wurde sie durch den persischen Dichter Hafis, den Goethe seinen »Zwillingsbruder im Geiste« nannte. Hafis (Hāfez) wurde im persischen Shiraz, dem »Garten des Iran«, geboren. Peter Nuhn berichtet von seiner Reise dorthin und schildert am Beispiel des wohl berühmtesten persischen Poeten, wie sich Orient und Okzident seit Anbeginn der Zeit gegenseitig beeinflusst haben. Denn die über 700 Jahre alte Poetik des Hafis hat auch andere deutsche Dichter wie Friedrich Rückert oder August von Platen begeistert. Nach der Lektüre eines Nachtigall-Gedichts von Hafis malte Paul Klee das Aquarell »Persische Nachtigallen«. Der zeitgenössische Künstler Günther Uecker stellte in »Huldigung an Hafez« die Beziehung zwischen europäischer und persischer Kultur in druckgrafischen Arbeiten dar. Und auch Navid Kermani hat sich in seinem Buch »Zwischen Koran und Kafka: West-östliche Erkundungen« (C.H. Beck) eingehend mit dieser Thematik befasst.

Peter Nuhn, emer. Professor für Pharmazeutische Chemie, beschäftigt sich heute mit kulturgeschichtlichen Themen und hält Vorträge u.a. an der Leipziger Universität und im Neuen Leipziger Kunstverein.

Heinz-Martin Benecke begleitet den Vortrag mit Gedichtrezitationen von Goethe, Hafis u.a.

Eintritt: 3,- / 2,- EUR

Veranstaltung des Arbeitskreises für Vergleichende Mythologie e. V. Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Leipzig


Diese Veranstaltung teilen


© 2018 / Literaturhaus Leipzig / Impressum
Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig
kontakt@literaturhaus-leipzig.de
Tel. +49 .341. 99 54 134